Gegensteuern

Das Konzept von Gegensteuern wurde von Pädagogen und Schulpsychologen der Stadt Nürnberg entwickelt und wird bereits an vielen Schulen in der Region erfolgreich eingesetzt. Am Gymnasium Stein wird Gegensteuern seit zwei Jahren durchgeführt.

Gegensteuern richtet sich an ca. 15 Schüler und Schülerinnen der achten Jahrgangsstufe, die zum Zeitpunkt des ersten Leistungsberichtes vom Durchfallen bedroht sind, bei denen aber die begründete Hoffnung besteht, durch Verbesserung von Motivation, Lernorganisation und Lerntechniken das Klassenziel zu erreichen.

Dabei setzt das Konzept insbesondere auf die Förderung der intrinsischen Motivation der Schülerinnen und Schüler. Die Rolle der durchführenden Lehrkräfte (Frau Hentschel, Frau Westenburger, Herr Plorin) besteht darin, die Schülerinnen und Schüler während des zweiten Schulhalbjahres als Lerncoaches zu begleiten.

Das Konzept besteht aus drei wesentlichen Einheiten:

  • einem dreitägigen Seminar mit einem Aufenthalt in Eschenbach, bewusst an einem außerschulischen Ort,
  • einer Abendveranstaltung mit Schülern und Eltern als Nachbereitung des Seminars und aus
  • Lerncoachinggesprächen mit den Schülerinnen und Schülern durch die Lerncoaches während des 2. Schulhalbjahres

Die Fachlehrkräfte, die die Teilnehmer an Gegensteuern unterrichten, arbeiten durch Schülerbeobachtungen und Feedback vor und nach dem Motivationsseminar flankierend an Gegensteuern mit.

 

                               Monika Hentschel, Katharina Westenburger, Ulf Plorin