Medien- und Methodenkonzept

 

Die Seiten werden gerade bearbeitet.

 

Das Medienkonzept am Gymnasium Stein

 Medien beeinflussen alle unsere Lebensbereiche in einem zunehmenden Maß, sei es durch Printmedien, Radio, Fernsehen, Smartphone, Computer oder Spielkonsolen. Insbesondere bei Kindern und Jugendlichen nehmen sie auf die Art der Kommunikation, die Informationsgewinnung, die Weltsicht und nicht zuletzt auch auf die Identitätsbildung erheblichen Einfluss.

Durch den ständigen Zugriff auf Medien eröffnen sich Chancen, aber auch Risiken. Das Gymnasium Stein hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, diese Erziehungs- und Bildungsprozesse verantwortungsvoll zu begleiten, damit sich unsere Schülerinnen und Schüler reflektiert in einer zunehmend medial vermittelten Welt bewegen können.

Das Medienkonzept des Gymnasiums baut daher auf drei Säulen auf. Im Mittelpunkt soll dabei selbstverständlich die erfolgreiche Medien- und Methodenbildung der Schülerinnen und Schüler stehen, welche die dritte Säule darstellt. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen vorher zwei andere Säulen, nämlich die technische Ausstattung der Schule und die Schulung und Weiterbildung des Lehrpersonals genauer evaluiert und weiterentwickelt werden.

Aus diesem Grund ist das folgende Medienkonzept wie folgt aufgebaut:

In einem ersten Schritt findet eine Analyse der Ausstattungssituation am Gymnasium statt, wobei ebenfalls auf zukünftig anstehende Veränderungen wie auch auf Veränderungswünsche eingegangen werden soll.

Der zweite Schritt soll dann einen Überblick darüber geben, auf welchem Stand sich das technische Wissen des Kollegiums befindet und wie dieses sinnvoll und zielführend verbessert werden kann.

In einem letzten Schritt soll schließlich erklärt werden, wie die Vermittlung der im Lehrplan geforderten methodischen und inhaltlichen Medienkompetenzen der Schülerinnen und Schüler aufbauend auf die zuerst analysierten beiden Säulen am Gymnasium Stein erreicht werden kann.